Wintercheck für Ihr Auto – so kommen Sie sicher an

veröffentlicht am von

Die meisten Deutschen fahren mit dem eigenen Auto in den Skiurlaub. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Mit diesen Tipps und Tricks kommen Sie sicher durch den Winter.

Oft wird die Anreise unterschätzt: die Wetterbedingungen sind teilweise extrem. Dass man Winterreifen montiert, versteht sich eigentlich von selbst. In Deutschland und Österreich sind bei winterlichen Bedingungen Winterreifen bekanntermaßen Pflicht. Viele Orte erreicht man außerdem nur mit Schneeketten. Wer einen Skiurlaub in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gebucht hat, ist sogar verpflichtet Schneeketten mitzunehmen. Einen Wintercheck bieten viele Werkstätten schon ab € 20,- an. Ihr Auto wird dann auf Akku-, Brems- und Kühlflüssigkeit, Frostschutzmittel, Reifenprofil und -druck, Beleuchtung, Scheibenwischer und vieles mehr geprüft. Winterliches Wetter kann viele unangenehme Überraschungen mit sich bringen: zugefrorene Türen und Schlösser, kaputte Batterien etc. Das zu beheben, kostet wertvolle Zeit, die man lieber auf der Piste verbringen würde.

Sicher durch den Winter III

Selbst ist der Mann
Den Wintercheck kann man von einer Werkstatt durchführen lassen – einige Vorbereitungen kann man aber auch selbst treffen: Kontaktpole und Klemmen am besten ab und an mit dem Schleifpapier abschleifen und die Batterie mit Batterieflüssigkeit nachfüllen. Ist die Batterie schon etwas in die Jahre gekommen, wäre dies eventuell auch ein guter Zeitpunkt um sie auszutauschen den Kälte sorgt für noch weniger Kapazität. Altes Motoröl am besten durch spezielles Winteröl austauschen und Wischwasser mit Frostschutz benutzen. Kontrollieren Sie alle Lichter und den Reifendruck. Gummielemente an der Türe und dem Kofferraum mit einem Silikonspray einsprühen: das vermindert das Risiko, dass die Türen sich nicht mehr öffnen lassen. Mehr Tipps gibt es in der Check-Liste weiter unten.

Sicher durch den Winter IV

Kontrolle behalten
Trotz guter Vorbereitung kann es natürlich trotzdem passieren, dass man unterwegs ins Rutschen kommt. Im zweiten Gang anzufahren, kann angsteinjagende Schlitterpartien verhindern. Am besten nicht zu viel Gas geben und die Kupplung langsam kommen lassen. Einige Autos mit Automatikschaltung haben auch einen extra Schneegang. Wichtig ist vor allem, die Geschwindigkeit und den Abstand zum Vordermann an die winterlichen Umstände sorgfältig anzupassen. Gefühlvoll Gas geben und beim runterschalten die Kupplung nicht abrupt zurückschnellen lassen, das kann nämlich auch für Rutschpartien sorgen. Vorsichtig in die Kurven fahren, verhindert Unglücke. Bremsen mit der Motorbremse, also dem zeitigen Zurückschalten, kann bei Schnee eine Option sein, um Rutschen zu verhindern. In Ausnahmefällen kann es gerade beim Anfahren auf Schnee und Eis sinnvoll sein, das ESP System auszuschalten. Einige Fahrzeuge haben eine Taste am Armaturenbrett, bei anderen (z.B. teils bei VW) muss das System wenn nötig über das Bedienpaneel ausgeschaltet werden. Es ist anzuraten, sich mit der Funktionalität vertraut zu machen, damit es im Ernstfall schneller geht.

Schneeketten vor Reiseantritt probehalber montieren. Im Ernstfall geht es dann schneller. Hier ein Video von Abenteuer Auto in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Strassenwacht:



Anderes Land, andere Sitten
Jedes Land hat seine eigenen Verkehrsregeln. Informieren Sie sich vor der Abreise über die jeweiligen Vorgaben. In Deutschland und Österreich sind Winterreifen bekanntermaßen Pflicht. In Frankreich, Italien und der Schweiz gilt das lediglich für einzelne Gebiete, die durch entsprechende Verkehrsschilder markiert werden.

Checkliste des ADAC – so steht einer sicheren Reise nichts im Weg:
vor Reiseantritt über witterungsbedingte Straßensperrungen informieren; Route danach planen

* Scheinwerfer, Scheibenwischer und Frostschutz für die Scheibenwaschanlage kontrollieren
* Batterie älter als 4 Jahre? Check in der Werkstatt durchführen lassen
* zeigt die Batterie Schwächen sofort austauschen
* ist der Dieselfilter erstmal verstopft, muss das Auto in eine Werkstatt abgeschleppt werden
* immer rechtzeitig tanken, damit der Motor auch im Stau lange läuft und es im Auto warm bleibt
* Schneeketten vor Reiseantritt probehalber montieren. Im Ernstfall geht es dann schneller
* ein Starthilfekabel mitnehmen für den Pannenfall
* Decke, Mütze, Handschuhe, rutschfeste Matten, Klappspaten einpacken
* Thermoskanne mit heißem Tee einpacken, Taschenlampe einpacken
* Spiele, Hörbücher, Kuscheltiere für die Kinder – das verkürzt etwaige Wartezeiten
* Dieselfahrer sollten am Urlaubsort eine Garage buchen. Bei Temperaturen unter -20 Grad kann der Diesel ausflocken

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *