Skigebiete-Test Les Deux Alpes: Julia

veröffentlicht am von

Unsere Skigebiete-Test-Kampagne geht in die zweite Runde. Dieses Mal ist Julia für uns und euch auf Entdeckungstour. Julia ist passionierte Wintersportlerin und fährt mehrmals pro Jahr in den Skiurlaub. Zusammen mit ihrem Freund Waldemar berichtet sie sechs Tage lang Brandaktuelles aus Les Deux Alpes. Was sie dort erlebt, lest ihr hier.

 

über den Wolken
Unsere Skigebiete-Testerin Julia über den Wolken

 Tag 1: Anreise und die erste Abfahrt
Das lange Warten hat endlich ein Ende! Seit Samstag sind wir in den französischen Alpen, in Les Deux Alpes (1350m – 3568 m) zum Skigebiete-Test für Sunweb. Die Anfahrt war angenehm, wir hatten keinerlei Stau und gute Straßenverhältnisse. Unser Navi hatte uns zwei Routen vorgeschlagen, einmal durch die Schweiz oder direkt durch Frankreich (kurz vor Basel, Richtung Mulhouse). Wir hatten uns für die zweite Variante entschieden, ist zwar von den Kilometern etwas länger und kostet 41,30€ Mautgebühr, aber nach unserem Empfinden deutlich angenehmer zu fahren als durch die Schweiz. Wir hatten sogar noch Zeit in Grenoble etwas Shoppen zu gehen. Heute ging es los mit dem Skivergnügen! Unsere Stimmung war etwas getrübt, da es gestern Abend geregnet hatte. Nichts desto trotz, konnten wir gut Skifahren. Die meisten Lifte sind geöffnet gewesen, nur auf Grund der aktuellen Schneelage sind alle Talabfahrten geschlossen geblieben.

Puy Salie
Aussicht auf den Schlepplift Puy Salie I & II in 3.200 Meter Höhe

 

Trotzdem gab es eine vielfältige Pistenauswahl sowohl für Einsteiger als für fortgeschrittene Skifahrer. Morgens, als wir gestartet sind, war es etwas nebelig jedoch so gegen 11 Uhr, konnten wir das beeindruckende und traumhafte Bergpanorama mit sehr viel Sonnenschein genießen. Wir freuen uns auf die kommenden Tage!

 

 

Julia auf der Piste II
Julia auf der Piste in Les Deux Alpes

 

Tag 2: Unsere Unterkunft
Les Deux Alpes bietet eine große Auswahl an passenden Unterkünften, ob in einem Hotel, Chalets oder in einer gemütlichen Ferienwohnung, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Unsere Unterkunft befindet sich in der Résidence Aiguille Lodge. Es ist eine kleine, schnucklige Ferienwohnung, die absolut für zwei Personen ausreicht. Das einchecken war sehr easy und zuvorkommend. Und wer etwas Englisch sprechen kann, kommt wunderbar durch. Das Frühstück und das 3-Gänge Abendmenü kann man im Nebengebäude im Restaurant „Vie“ genießen. Und an der Bar, die bis 24 Uhr geöffnet hat, hat man die Möglichkeit, den Skitag mit einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Was wir auch jeden Tag getan haben bzw. tun werden.  Was an dieser Stelle auch noch unbedingt erwähnt werden sollte, dass das Essen gut ist, selbst für uns Vegetarier, immer stets individuell zubereitet wurde. Einfach Super!! Das Servicepersonal ist sehr freundlich, kommunikativ und wahnsinnig bemüht. Unsere Ferienwohnung befindet sich im 3.Stockwerk und ist ca.30qm² groß. Hat zwei Zimmer, ein Bad, separates WC und eine Wohnküche und einen großzügigen Balkon, mit sehr viel Sonnenschein. Es gibt insgesamt fünf Schlafplätze. Bettwäsche und Handtücher gegen Aufpreis vorhanden. Das Auto kann man direkt vor der Résidence Aiguille Lodge  kostenlos parken. Internetzugang gibt es nur im Nebengebäude im Restaurant/Bar „Vie“, wo sich auch die Rezeption befindet. Die Endreinigung ist am Ende der Woche selbst durch zu führen. Frühstück gibt es ab 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr morgens.

Es ist für jeden etwas dabei: Müsli, Joghurt, Käse & Wurst, Baguette, Nutella, gekochte Eier, Pfannkuchen, Obst, Säfte, natürlich auch Kaffee & Tee. Das Abendessen startet ab 19:00 Uhr. Man wählt morgens zwischen zwei Menüs, was man am Abend gerne essen möchte. z.B. Spaghetti Bolognese, Lasagne, Raclette, Sauerkraut mit Würstchen, Lachs in Blätterteig dazu Rosmarinkartoffeln und vieles mehr.

Essen
Ein Tag an der frischen Bergluft macht hunger – der zweite Gang unseres leckeren Abendessens

Die Lage der Résidence Aiguille Lodge ist gut. Man schnallt seine Ski vor der Haustür an und es kann gleich losgehen. Und das Beste ist, man kommt auch problemlos wieder, ohne die Ski abzuschnallen, zur Unterkunft zurück. Um für den nächsten Skitag wieder fit zu werden, kann man im Wellnessbereich relaxen und die Sauna genießen.

Tag 3: Der Ort Les Deux Alpes
Heute sind wir wieder von der Sonne verwöhnt worden. Unsere Gesichtsfarbe wird jeden Tag dunkler gebräunt. Kein Wunder, bei so vielen zahlreichen Bars & Restaurants, die direkt an der Piste liegen, kann man einfach nicht dran vorbeifahren. Für Liebhaber, die ein Picknick in der Natur machen wollen, finden im gesamten Skigebiet dafür vorgesehene Picknickplätze. Wir haben beides gemacht, die Mischung macht´s. Zum Abschluss des Skitages lohnt es sich den Einkehrschwung z.B. an der BAR „Le Diable“ auf 2400 Höhenmetern zu machen. Dort gibt es ab 15 Uhr HAPPY HOUR, wir haben für ein Glas Weißwein 4,20 € bezahlt und ein zweites Glas umsonst dazu bekommen. Für Bierliebhaber gilt das gleiche Prinzip, und kostet 4,70 €. Des Weiteren gibt es als Angebot ein 3-Gänge Tagesmenü für 29,90 € pro Person. Wir sind dort bis spät in den Nachmittag geblieben und sind dann von dort direkt mit den Ski zur Unterkunft gefahren. Die Piste war sehr vereist, deswegen war Vorsicht geboten. Nach einem gelungenem Skitag bietet Les Deux Alpes noch weitere sportliche Aktivitäten, hierzu zählen z.B. Schlittschuh laufen, Schneeschuhwandern, Eisklettern, eine Tour mit dem Snowmobil, Drachenfliegen und vieles mehr.

Eine der vielen schwarzen Pisten
Eine der vielen schwarzen Pisten

Zur Entspannung sind wir heute in das öffentliche Schwimmbad gegangen. Es ist einmal im 6-Tage-Skipass inbegriffen. Ein zweites Mal, ganz ehrlich, will man da nicht hin. Wer aber gerne bei eisigen Temperaturen seine Bahnen schwimmen möchte, ist dort genau richtig. Les Deux Alpes bietet auch viele Möglichkeiten zum Shoppen. Da kann man ruhig mehr Zeit einplanen, als nur einen Abend. Parken kann man entlang der Straße kostenfrei. Ebenso gibt es genügend Supermärkte: SPAR, Super U, Sherpa, Carrefour. Zur Abwechslung waren wir heute in dem Hotel Le Sherpa zu Abendessen. Es gab als ersten Gang eine Zwiebelsuppe, als Hauptgang Tortillas und als Nachtisch karamellisierte Banane. Es war alles sehr lecker. Der Koch war sehr flexibel und ging auf unsere Wünsche als Vegetarier voll ein. Den Abend haben wir dann noch an der BAR „Vie“ ausklingen lassen, wo es einfach eine super Stimmung herrscht!!


Tag 4: Mit dem Helikopter von Les Deux Alpes nach Alpe d’Huez
Wir sind mit dem Helicopter von Les Deux Alpes ins Nachbarskigebiet Alpe d´Huez geflogen. Der Flug dauerte ca. 5 Minuten  und hat uns 70 € pro Person gekostet. Absolut empfehlenswert!! Wer es auch erleben möchte, kann es direkt an den Skipass-Stationen reibungslos buchen. Treffpunkt war morgens um 09:00 Uhr auf 2100 m an der Helistation. Gestartet sind wir allerdings erst so gegen 10:00 Uhr.

Helikopter
Mit diesem Helikopter sind wir geflogen

Wir mussten warten, da der Helikopter, Skifahrer von Alpe d`Huez nach Les Deux Alpes geflogen hat. Dann kamen wir endlich dran. Mit dem Pilot, einem Mitarbeiter, zwei weitere Skifahrer und uns Zwei flogen wir nach Alpe d`Huez.  Es war ein kurzer aber sehr aufregender Flug. Der Flugplatz liegt auf 1860 m und befindet sich ein paar Minuten von der Piste entfernt. So konnten wir unsere Ski anschnallen und den ganzen Tag in Alpe d´Huez die Pisten genießen.  Da wir bereits hier zum dritten Mal skifahren, haben wir uns ziemlich schnell entschieden, nach ganz oben, auf den „PIC Blanc“ 3.330 m zu fahren. Man erreicht den Gipfel ganz bequem mit insgesamt 2 Sesselliften und einer Gondelbahn.  Dort angekommen, hatten wir eine wunderbare Aussicht auf Les Deux Alpes und auf das Skigebiet.  Einfach traumhaft!

Aussicht von Alpe d 'Huez
Ausblick von Alpe d’Huez auf Les Deux Alpex

Alpe d´Huez, bietet 250 Pistenkilometern und 135 Abfahrten. Einen Skipass mussten wir nicht extra kaufen. Es ist im 6-Tage-Skipass von Les Deux Alpes, für zwei Tage inbegriffen.  Ein pures Erlebnis ist, ohne Zweifel, die berühmte „Sarenne Abfahrt“ die 16 km lang ist. Wir hatten sehr gehofft, dass die Abfahrt geöffnet hat.  Juhu, wir hatten Glück! Und los ging es. Die Pistenverhältnisse waren ziemlich gut. Nach so einer schönen, langen Abfahrt knurrt dann auch mal der Magen. Im Restaurant „La Folie Douce“ (2700 m) direkt an der Gletschergrotte (übrigens sehr zu empfehlen, da kann man Eisskulpturen sehen) sind wir dann auch eingekehrt. Es gab auf der Terrasse eine tolle BAR mit Live-Musik und Showeinlage. Grandios! Da wir wieder zurück nach Les Deux Alpes fliegen mussten, konnten wir nicht ziemlich lange bleiben und sind direkt Richtung „Altiport“ abgefahren. Dort angekommen, wurden wir  nach einer kurzen Wartezeit so gegen 16:00 Uhr wieder zurück geflogen.  Von der Helistation konnten wir dann direkt zur unserer Unterkunft Résidence Aiguille Lodge mit den Skiern abfahren und den Tag an der BAR „Vie“ Revue passieren lassen. Was für ein toller Tag!!

Aus der Vogelperspektive

Tag 5: Das Skigebiet – Les Deux Alpes, seine Pisten und Funparks
Am heutigen Skitag, sind wir nach einem ausgiebigen Frühstück, recht spät gestartet. Wir sind dann direkt mit den Skiern zur Sesselbahn „Petite Aiguille“ und von dort aus über die grüne Piste zur Seilbahn „Jandri Express I“. Auf 2500 m haben wir dann die Seilbahn „Jandri Exress II“ genommen und waren in ca. 30 Minuten fast auf dem Gletscher. Nun hat man die Wahl zwischen dem Schlepplift oder der unterirdischen Bahn „Funiculaire“. Dauert ca. noch mal 10 Minuten.  Oben angekommen hat man eine beraubende Aussicht auf die französischen Alpen, wie z.B. auf den Mont Blanc. Einfach überwältigend! Hat man die Lifte alle überwunden, kann man jetzt direkt von 3421 m  z.B. direkt zur Unterkunft „Aiguille Lodge“ abfahren. Wohl gemerkt, ohne dazwischen einmal liften zu müssen. Hier hat man die Wahl zwischen grünen, blauen und roten Pisten. Allerdings führt der letzte Abschnitt derzeit wegen Schneemangels nur über eine schwarze Piste „Valentin“.

Auf 3421m Höhe
Auf 3.421 m in Les Deux Alpes

Das Skigebiet  Les Deux Alpes bietet 220 Pistenkilometern und 47 Skilifte. Die Wartezeit an den Liften hält sich in Grenzen. Und die Pisten werden erst dann voll, wenn alle nach dem Aprés Ski ins Tal abfahren. Des Weiteren bietet das Skigebiet einen riesigen  FUNPARK mit Schneegarantie, da es auf 2600 m liegt. Dort können sich Freestyle- Snowborder /Skifahrer austoben.  Wir haben uns heute auch an den Funpark ran getraut und festgestellt, dass es selbst für uns Freeestyle Anfänger was dabei war. Es hat einen riesen Spaß gemacht, die Skicross-Streke zu fahren.

Worüber wir sehr enttäuscht sind, aber da kann man einfach nichts machen, ist, dass wir das Freeride-Paradies nicht erleben konnten.  Es ist schlichtweg zu wenig Schnee und abseits fahren war einfach drin. Ansonsten bietet Les Deux Alpes verschiedenste Freeride-Möglichkeiten. Gerne hätten wir auch die legendären Hängen von „La Grave“ erlebt und darüber berichtet. Denn über den Gletscher in Les Deux Alpes kann man abseits nach La Grave abfahren. In unserem Fall,  war auf dem „Glacier“ Schluss, den die Übergangslifte voraussichtlich erst im Februar öffnen.

Abfahrt vom Gipfel in Les Deux Alpes

Nun ja, nach einem schönen Skitag, aber einem kalten, sind wir pünktlich um 15:00 Uhr zur „Pano Bar“ die auf 2600 m liegt zum Aprés Ski gefahren. Dort war eine gigantische Stimmung mit Live DJ und vielen Partywilligen. Übrigens täglich von 15-17 Uhr. Vor dem Eingang werden die Rucksäcke kontrolliert, dass ja niemand auf den Gedanken kommt, zur Party seinen eigenen Alkohol mitzubringen. Nach ein paar alkoholischen Getränken sind wir dann so kurz vor 17:00 Uhr aufgebrochen, damit wir noch mit dem Sessellift zurück fahren können. Man hätte auch direkt von dort aus zur Unterkunft „Aiguille Lodge“ abfahren können, taten wir nicht, es war uns schon zu dunkel und die Piste ziemlich vereist.

In der Ferienwohnung angekommen genossen wir den Wellnessbereich in der Aiguille Lodge um für den letzten Skitag wieder fit zu werden. Es gibt dort eine Sauna (für ca.8 Personen), Hamam und zwei Whirpools (Wassertemperatur 39°C). Danach gab es ein leckeres Abendessen. Bonne Appetit!

Tag 6: Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub – wir kommen wieder
Jeder Urlaub geht mal zu Ende. So hatten wir unseren letzten Skitag dafür genutzt, nochmals die schönen Abfahrten in vollen Zügen zu genießen.  Los ging´s ziemlich spät, denn ausschlafen muss auch mal sein. Die Lifte sind teilweise bis 17 Uhr geöffnet. Selbst Flutlichtfahren ist möglich. Der Tag verlief ziemlich entspannt. Gegen 13:00 Uhr hatte der Himmel zugezogen und es hat angefangen zu stürmen und leicht zu schneien. Wir entschieden uns trotzdem noch einmal vom Gipfel aus bis zur unserer Unterkunft „Residénce Aiguille Lodge“ abzufahren. Einen kurzen Zwischenstopp an der „Pano Bar“ musste auch sein.  Die Abfahrt dauerte länger, als die Tage zuvor, denn es war sehr nebelig. Hat aber trotzdem einen riesen Gaudi gemacht.  An der Residénce angekommen, haben wir auf der Terrasse bei einem Bier, das Skifahren der letzten Tagen Revue passieren lassen.

Nun sind 6 Tage Skifahren in Les Deux Alpes vorbei. Wie schnell die Zeit doch verging. Wir haben für uns entschieden, sobald hier richtig viel Schnee fällt, die Skier zu packen und nach Les Deux Alpes zu kommen, um das Freeride-Mekka zu erleben. Ansonsten ist das Skigebiet für alle Skifans geeignet, egal ob Anfänger oder Experten, hier wird es definitiv nicht langweilig!! Selbst im Sommer ist das Skifahren auf dem Gletscher möglich. Sicherlich auch sehr interessant und schön.

Das Zentrum  erreicht man von der Résidence Aiguille Lodge ziemlich bequem mit dem kostenlosen Bus, die Haltestelle befindet sich 50 Metern entfernt. Da wir mit dem Auto da sind, ist es bequemer damit ins Zentrum zu fahren, ca. 1 Kilometer. Kostenlose Parkplätze gibt es überall. Aber Vorsicht , manche sind Gebührenpflichtig. Es gibt sehr viele kleine Shops, ob Souvenirs, Ski-Ausrüstung, Bekleidung oder regionale Spezialitäten es gibt alles zu kaufen, was das Herz begehrt. Wir haben einige Souvenirs und regionale Spezialitäten gekauft.

Unser Abendessen hatten wir im Restaurant/Bar „Vie“ zu uns genommen. Es gab wieder ein ausgefallenes Menü: Eine Gemüsesuppe, gefüllte Paprika mit Gemüse dazu Kartoffel und zum Abschluss einen sehr leckeren Nachtisch.

Anschließend verbrachten wir den letzten Abend an der Bar. Dann hieß es wieder Koffer packen, denn morgen früh geht es nach Hause. Aber wie heißt es so schön: „Nach dem Urlaub, ist vor dem Urlaub!“ Und sicherlich bald wieder in Frankreich zum Skifahren!

Spaß auf der Piste
Les Deux Alpes – Wir kommen wieder

Ich wünsche euch allen eine schöne Skisaison, mit hoffentlich viel Schnee und ein gesundes, abenteuerlustiges Neues Jahr 2015!!

 

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *